Erfahrungsbericht Game Up RLP 2019 von Melanie Rottenbach

Für mich wäre der Game Jam aufgrund gesundheitlicher Probleme fast ins Wasser gefallen. Darum bin ich umso erfreuter, dass ich mich dennoch dazu entschieden hatte an dem Wochenende teilzunehmen. Ich war vorher noch auf keinem Game Jam gewesen und war gespannt was mich in den 72 Stunden alles erwarten würde. Begonnen hatte das Wochenende mit einer kurzen Begrüßung und zwei kurzen Vorträgen. Danach wurde das Thema zum diesjährigen Jam verkündet und wir hatten 30-45 Minuten Zeit uns eine Spielidee zu überlegen. Nachdem die einzelnen Spielideen kurz in einem Pitch vorgestellt wurden und die sich Teams zusammengefunden haben, verteilten wir uns auf die einzelnen Räume. Sobald unser Arbeitsplatz fertig eingerichtet war, haben wir mit der Entwicklung unserer Spielidee begonnen. Wir hatten uns vorab einige Assets mitgebracht, so konnte ich in meinem eigenen Tempo fehlende Grafiken erstellen und meinen beiden Teamkollegen zur Verfügung stellen. Als es schließlich hieß, dass die Pizza eingetroffen sei, waren alle mehr als froh. Schnell stellte sich heraus, dass etwas zuviel Pizza bestellt worden war und wir am nächsten Tag mittags noch Pizza essen konnten. Während des Essens trafen sich alle und man konnte sich mit den anderen Teams austauschen. Nachdem wir wohl gesättigt waren, machten wir uns wieder an die Arbeit. So gegen 2 halb 3 begab ich mich schließlich in den Ruheraum, um ein wenig zu schlafen. Leider hatten Gino und ich unsere Luftmatratze vergessen und wir mussten auf dem Boden schlafen, was nicht sonderlich bequem war. Nachdem ich endlich eingeschlafen war, wurde der ganze Raum, so gegen 5 durch einen vergessen Wecker geweckt. Obwohl den ganzen Raum kann man hier nicht sagen. Die Person, die den besagten Wecker vergessen hatte, schlief tief und fest.

Noch vor dem Frühstück arbeitete ich noch etwas an einem der Gegnergrafiken weiter. Nach einem leckeren Frühstück ging es dann wieder ans Werk. Wir machten zwischendurch immer wieder Pausen, um den Kopf etwas frei zu bekommen und um die Beine zu vertreten. Am Abend trafen sich einige an der bereitgestellten Switch Konsole und spielten etwas.

Bis spät in die Nacht wurde noch fleißig an unserem Spiel weiterentwickelt. Allerdings war gegen 4 Uhr Schluss und ich suchte mir ein gemütliches Sofa zum schlafen. Leider dauerte der erholsame Schlaf nur etwa 3 Stunden. Denn ich wurde aufgrund eines Pieptons geweckt. Da ich das Piepen absolut nicht zuordnen konnte, dachte ich es sein vielleicht ein Alarm das jemand an der Tür steht und rein will. Wie sich herausstellte waren tatsächlich zwei Teilnehmer vor der Tür und kam nicht in das Gebäude, nur leider hörte das Piepen nicht auf.

Nach einem leckeren Frühstück und Kaffee begannen die letzten Arbeiten an unserem Spiel. Wir hatten uns eigentlich vorgenommen, so 2 Stunden vor der eigentlichen Abgaben fertig zu werden, was nicht ganz funktioniert hatte. Zum Schluss hin wurde es recht hektisch, aber wir sind rechtzeitig fertig geworden. Jede Gruppe stellte ihr Spiel kurz vor und im Anschluss beriet sich die Jury. Während dieser Zeit hatten wir die Möglichkeit die anderen Spiele auszuprobieren. Als der dritte Platz bei der Preisverleihung bekannt gegeben wurde, dauerte es einen Moment bis wir realisierten dass wir damit gemeint waren. Wir bedankten uns bei der Jury und den Organisatoren und setzten uns wieder auf unsere Plätze.

Nach einer knapp 2 stündigen Heimfahrt, erfreute ich mich an einer warmen Dusche, was anderes als Pizza zu essen und meinem Bett.

Ich freu mich schon auf das nächste Jahr.